0%
100%
instagram account @gute.energie Facebook-Logo
Bookmark - Deine Dosis Energie

6 einfache Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten

Unsere Autorinnen im MAX Magazin. Person in Kreis.
Autorin: Theresa
Die wichtigsten Infos kurz und knapp - so lange brauchst Du zum lesen. Uhr-SVG
Lesezeit: 5 Minuten
O

h Tannenbaum, oh Tannenbaum – wie grün sind Deine Blätter. Dieses Weihnachtslied kennt jedes Kind. Doch damit Tannenzweige bei Deinem Weihnachten nicht das einzig „Grüne“ bleiben, haben wir für Dich Tipps für ein nachhaltigeres Weihnachten gesammelt. Schon in sechs Schritten kannst Du Deine Advents- und Weihnachtszeit ohne viel Aufwand nachhaltiger gestalten.

1. Nachhaltige Geschenkideen

Selbstverständlich sind Geschenke nicht der eigentliche Sinn von Weihnachten. Dennoch macht es ja auch Spaß, seine Lieben zu Beschenken und ihnen eine Freude zu bereiten. Besonders bei den Geschenken lauern allerdings viele versteckte Emissionen, denn alles, was produziert und geliefert wird, stößt CO₂ aus.

Mit ein paar Ideen lässt sich Dein ökologischer Fußabdruck ganz einfach verkleinern.
  • Wichteln statt Geschenkeschlacht: Im Familien- oder Freundeskreis zu Wichteln ist eine einfache Idee, um nachhaltiger zu schenken. Weniger Geschenke bedeuten weniger CO₂. Und der Geschenkestress kurz vor Weihnachten wird zusätzlich drastisch reduziert :)
  • Mit Liebe selbstgemacht: Kleinigkeiten, wie selbst gekochte Marmeladen, Sirup oder Plätzchen kommen immer gut an.
    Unser Tipp: selbstgemachte Bruchschokolade. Einfach Schokolade mit etwas Kokosöl schmelzen, auf ein Backblech gießen und mit den Lieblingszutaten des Beschenkten verzieren! Kaltstellen und dann in große Stücke brechen. Hübsch verpackt ist das ein echter Hingucker.
  • Veranstaltungstickets, Einladungen zu besonderen Essen oder gemeinsamen Erlebnissen sind immer eine gute Idee und sind ein viel persönlicheres Geschenk als ein Geschenkgutschein.
  • Sollte es dann doch etwas Gekauftes sein, gibt es viele nachhaltige Alternativen. Denk daran möglichst vor Ort zu kaufen und nachhaltige Labels zu unterstützen.

2. Geschenke nachhaltig verpacken

Sind alle Geschenke besorgt und gebastelt, geht es daran, alles festlich zu verpacken. Doch Geschenkpapier, Schleifen und Bänder sind nicht nur wenig ökologisch, sondern auch ziemlich teuer. Mit Packpapier, Bastkordeln und etwas Tannengrün lassen sich Geschenke dennoch hübsch und nachhaltig verpacken. Auch Altpapier und Stoffreste eignen sich als Alternative zum Geschenkpapier. Wer gerne etwas langlebiger verpacken möchte, kann seine Geschenke auch in Schachteln verschenken, die sich zu Geburtstagen, Ostern und Weihnachten einfach wiederverwenden lassen.

 3. Dein wirklich grüner Weihnachtsbaum

Jedes Jahr einen Weihnachtsbaum zu fällen, aufzustellen und nach Heilig Drei König wieder zu entsorgen ist nicht besonders ökologisch – besorge Dir doch einfach einen Weihnachtsbaum zum Mieten! Der Tannenbaum kommt im Topf, wird täglich gegossen und kann nach den Feiertagen wieder zurückgebracht werden, um für die nächsten Festtage weiterzuwachsen. Eine Idee, so simpel, dass sie schon wieder genial ist. Informiere Dich im Internet über Angebote in Deiner Nähe. Viele Baumschulen und Gärtnereien bieten diesen Service bereits an. Immer beliebter werden auch alternative Weihnachtsbäume, z. B. ganz aus Holz oder an die Wand gehängt. Diese können nach Weihnachten einfach abgebaut und im nächsten Jahr wieder aufgestellt werden.

 4. Die richtige Beleuchtung

Weihnachten ohne Lichter ist wie Ostern ohne Hase. Und hell erleuchtete Häuser im Advent sind einfach zu schön anzusehen. Damit Du Dein Zuhause ohne schlechtes Gewissen schmücken kannst, verwende LED-Lichterketten, da diese besonders stromsparend sind. Außerdem eignet sich eine Zeitschaltuhr oder eine smarte Steckdose, wenn man die Beleuchtung nicht immer selbst ausschalten möchte.
Besonders stromsparend sind natürlich echte Kerzen :) Achte dabei allerdings auf natürliche Inhaltsstoffe wie Bienenwachs, da viele Produkte umweltschädliches Paraffin enthalten.

 5. Schöne, nachhaltige Dekoration

Bei nachhaltiger Weihnachtsdekoration lautet das Motto ganz klar: selbstgemacht statt selbst gekauft! Tannenzweige, Moos und Nüsse sind natürliche Materialien, die sich ideal für die Weihnachtsdekoration eignen und ganz einfach bei einem schönen Waldspaziergang gesammelt werden können. Doch achte bei Materialien aus dem Wald darauf, sorgsam mit der Natur umzugehen! Auch Altglas, wie z. B. leere Weinflaschen eignen sich hervorragend als Grundgerüst für Deinen Adventskranz.

 6. Naschen für die Umwelt

In Alufolie verpacktes Naschwerk zu Nikolaus und Co. ist selbstverständlich nicht ökologisch und verursacht eine Menge Verpackungsmüll. Ersetze die Schokolade doch ganz einfach durch Nüsse, Mandarinen und selbstgemachte Plätzchen und Lebkuchen. Genauso lecker – und Du weißt ganz genau, was drin ist.


Wie Du siehst lässt sich Weihnachten mit ein paar Anpassungen ganz einfach nachhaltiger gestalten. Dabei muss man keine Abstriche bei der Weihnachtsstimmung machen und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachmachen.

MAXENERGY wünscht Dir frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

MAXazin - Deine wöchentliche Dosis Energie

Erhalte alle News zum Thema Energie als erster und melde dich gleich zum MAXazin-Newsletter an und erhalte alle Informationen rund um deine Energie. MAXimale Information, unterhaltsames und wissenswertes vom Energieversorger deines Vertrauens - MAXENERGY.

(*) markierte Felder werden benötigt
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.